Masken- und Testpflicht

Letzte Aktualisierung: 05.04.2022 22:21 Uhr

 

Liebe Schülern, sehr geehrte Eltern,

 

mit der 17. Eindämmungsverordnung zur Eindämmung des Coronavirus erfolgen ab dem 4.4.2022 weitere Lockerungen wie folgt:

 

Maskenpflicht:

  1. Sie entfällt im gesamten Schulgelände. Freiwillig kann diese weiter getragen werden.


    Ausnahmen:
  2. Sofern Schüler nach einem Corona-Test positiv getestet sind, sollte die Maske dringend getragen werden.

  3. In Abhängigkeit des Infektionsgeschehens in unserer Schule behält sich die Schulleitung vor, das Hausrecht auszuüben und die Maskenpflicht zeitlich begrenzt wieder einzuführen, sofern keine offiziellen Regelungen durch andere Einrichtungen erfolgen. Diese Änderungen erfolgen hier!
Testung:
  1. Testpflicht besteht noch bis zum 24.4.2022 in zwei Phasen:
  1. Bis zum 10.4.22 3x Testung (Mo, Mi, Fr)
  2. Bis zum 24.4.22 2x Testung (Mo, Do)

Regelung und Verhalten bei positivem Selbsttest in der Schule

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021 16:56 Uhr


NEU:


Sehr geehrte Eltern,

 

 

um einen möglichst unbürokratischen Ablauf zu ermöglichen, haben wir für Sie Informationen zum Verhalten bei Krankheitssymptomen sowie bei positiven Coronaselbsttests zusammengestellt. 

 

  1. Kinder, die krank sind, bleiben bitte zu Hause. Eltern informieren die Schule wie immer.
  2. Alle Kinder, die in die Schule kommen, testen sich regelmäßig selbst.
  3. Bei wiederholt unklaren oder positiven Testergebnissen werden die Eltern informiert und das Kind muss abgeholt werden.
  4. Anschließend besteht eine Verpflichtung zum PCR-Test zu gehen

    Mögliche Einrichtungen:

    •  Hausarzt
    •  Testzentrum am Klinikum Bitterfeld-Wolfen


  5. Solange kein PCR-Testergebnis vorliegt, bleibt das Kind entschuldigt zu Hause.
  6. Sobald ein PCR-Testergebnis vorliegt, muss dieses im Sekretariat mitgeteilt werden.

 

 

 

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit!

 

B. Keller

Downloads für Nachweise und Erklärungen

Letzte Aktualisierung: 12.11.2021 08:24 Uhr

 

  1. Unser Hygienekonzept

Die folgenden Dokumente erhalten Sie die über die Internetseite des Ministeriums für Bildung Sachsen-Anhalt.

 

  1. Einverständniserklärung zum Corona-Selbsttest in der Schule durch Ihr Kind selbst (Laientest).

  2. Qualifizierte Selbstauskunft zum negativen Corona-Testergebnis durch Selbsttest zu Hause. (zurzeit nicht erlaubt)

  3. Empfangsbestätigung zu einem Corona-Selbsttet aus der Schule.


  4. Weitere Informationsquellen:

     

    1. Link zum Ministerium für Bildung
    2. 14. Eindämmungsverordnung 
    3. Rahmenhygieneplan Sachsen-Anhalt
    4. Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um die Corona-Pandemie im Zusammenhang mit dem Schulalltag.


Konzepte bei Teil- oder Vollschließung der Schule

15. November 2020

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir haben für Sie und Euch hier die beiden Konzepte eingestellt, die die Organisation des Unterrichts und der Kommunikation regeln. Ich bitte darum, sich diese Konzepte genau anzusehen. 

 

Vielen Dank!

 

  1. Konzept zur Teilschließung der Schule

  2. Konzept zur vollständigen Schließung der Schule
B. Keller

Elterninformationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen in Schulen/ Orientierungshilfe für Eltern

Letzte Aktualisierung: 04.04.2022 07:38 Uhr

 

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen.

Hierbei ist zu beachten:

 

  • Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund.
    Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.
  • Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.
  • Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind
- Fieber ab 38 °C,
- Husten,
- Durchfall,
- Erbrechen,
- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),
- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.
  • Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.
  • Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.
  • Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.

    Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

 

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

 

Landesschulamt Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), 15.10.2020

 




Datenschutzerklärung