Wechselunterricht für die Klassen 7-10

NEU Letzte Aktualisierung: 07.12.2021 06:32 Uhr

 

Werte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 


Nach intensiver Beratung in der Schulleitung, im PR, mit der Elternratsvorsitzenden sowie mit dem Landesschulamt haben wir angesichts der aktuellen Lage in der Schule Folgendes beschlossen:

  1. Der Unterricht für den 2.12. und 3.12. verläuft planmäßig nach Stunden- und Vertretungsplan.

  2. Ab dem 6.12. werden die Klassenstufen 7, 8 (9), 10 bis zu den Weihnachtsferien im Wechselunterricht beschult.

    Die vollständige Klasse 9a und 9c1 werden die kommende Woche im Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld sein. Die 9b in einer Halbgruppe und die 9c2 werden in der Schule sein.

    Da am 6.12. eine B-Woche beginnt, kommt jeweils Gruppe 2 in die Schule. Schülerinnen und Schüler, die zurzeit in Quarantäne sind, bleiben bis zum Ende dieser zu Hause.

    Die Gruppeneinteilung erfolgt nach den Technik- und Hauswirtschaftsgruppen. Die Klassenleiter informieren ihre Klassen und hinterlegen die Gruppen bitte auch in dem Klassenleiterbereich auf der Homepage.

    Es greift dann wieder unser Konzept für den Wechselunterricht.pdf:

    AGs entfallen, Kurse, die von Lehrkräften und Mitarbeitern unserer Schule durchgeführt werden, bleibe bestehen. Kurse externer Anbieter entfallen.

    Schüler, die krankgeschrieben sind, geben die Aufgaben zum späteren Zeitpunkt ab.

    Alle anderen SuS, die zu Hause sind, haben die Pflicht, den Fernunterrichtsbereich  zwingend täglich auch für den Folgetag anzusehen! Es können neben Aufgabenbereitstellungen auch Videokonferenzen zum regulären Stundenplan angeboten sein. Für gesunde Schüler zu Hause besteht Pflicht, die Aufgaben zu erfüllen!

 

 

 

B. Keller

Test- und Präsenzpflicht

Letzte Aktualisierung: 07.12.2021 06:31 Uhr

 

 

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

mit dem offiziellen Schreiben unserer Ministerin für Bildung, Frau Feußner, können wir Ihnen und euch entgegen einiger Medienberichte Folgendes für die Regelungen ab dem 30.11.21 mitteilen:

 

1. Die Testpflicht


 

Die Testpflicht für alle Schülerinnen und Lehrer, die nicht genesen oder vollständig geimpft sind, erfolgt täglich mit den Selbsttests der Schule. (siehe auch Beitrag "Testpflicht und Häufigkeit der Testung")



Verfahrensweise bei positivem Selbsttest ab 2.12.2021.pdf





2. Schulpflicht/ Abmeldung von der Präsenzpflicht

 

„Die Schulpflicht wird weiterhin regelhaft durch den Unterrichtsbesuch in der Schule erfüllt“ (Frau Feußner)

 

Alle Schülerinnen und Schüler können durch die Erziehungsberechtigten von der Präsenzpflicht abgemeldet werden, wenn

  • die Abmeldung durch die Belange der Infektionslage begründet ist. Eine nachvollziehbare Begründung liegt dann vor, wenn die Schülerin oder der Schüler selbst zu einer vulnerablen Gruppe für den schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung gehört oder wenn der Schüler mit einer gefährdeten Person in einem Hausstand lebt. Ein ärztliches Attest muss nicht vorgelegt werden.
  • diese schriftlich über das Sekretariat mit genannter Begründung erfolgt.

Beachtet werden muss dabei,

  • dass die Ab- und Anmeldung für einzelne Wochentage nicht erlaubt ist – ein wöchentliches Abmelden soll erfolgen. (vgl. Frau Feußner)

 

Bedacht werden muss dringend:

 

  • Es gibt bisher leider keine Regelung dazu, wie Leistungskontrollen aus der Ferne nach gültigem Leistungsbewertungserlass geschrieben werden sollen. Technisch und rechtlich ist es aus unserer Sicht nicht möglich. Aus unserer Sicht müsste dies in der Schule erfolgen. 

    Unaufschiebbare Klassenarbeiten und Tests - insbesondere für die Abschlussjahrgänge - müssen in der Schule geschrieben werden.

    Sofern nur ein Nachschreiben der Arbeiten nach Aufhebung der Aussetzung der Präsenzpflicht in Frage kommt, kann es zu einem großen Aufstauen von Arbeiten kommen.

    Im Falle einer wiederholt unmöglichen Leistungsbewertung ist die Vergabe von Zeugnisnoten für das Halbjahreszeugnis nicht möglich. Statt einer Note müsste das entsprechende Fach mit n.b. (nicht bewertet) versehen werden, was für die Bewerbung für weiterführende Schulen oder Ausbildungsplätze erheblich kontraproduktiv ist.

 

 

 

Werte Eltern und Schüler*innen, die aktuellen immer neuen Meldungen sind gewiss nicht einfach zu ertragen! Nur gemeinsam können wir diese bewältigen. Danke!

 

B. Keller

 

Testpflicht und Häufigkeit der Testung

Letzte Aktualisierung: 24.11.2021 16:04 Uhr

 

NEU

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler,

 

das Ministerium für Bildung hat mit Wirkung vom 29.11.21 zu den Corona-Tests Folgendes festgelegt:

  1. Coronatest für alle ungeimpften und noch nicht erkrankten SuS + Schulpersonal täglich
    ausschließlich in der Schule. Qualifizierte Selbstauskünfte sind nach diesem Schreiben leider nicht mehr möglich! PoC-Tests über externe Einrichtungen sind möglich.


  2. Allen vollständig Geimpften und Genesenen, die unmittelbar im Schulbetrieb eingebunden sind, wird eine regelmäßige Mittestung in der Schule empfohlen.

Regelung und Verhalten bei positivem Selbsttest in der Schule

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021 16:56 Uhr


NEU:


Sehr geehrte Eltern,

 

 

um einen möglichst unbürokratischen Ablauf zu ermöglichen, haben wir für Sie Informationen zum Verhalten bei Krankheitssymptomen sowie bei positiven Coronaselbsttests zusammengestellt. 

 

  1. Kinder, die krank sind, bleiben bitte zu Hause. Eltern informieren die Schule wie immer.
  2. Alle Kinder, die in die Schule kommen, testen sich regelmäßig selbst.
  3. Bei wiederholt unklaren oder positiven Testergebnissen werden die Eltern informiert und das Kind muss abgeholt werden.
  4. Anschließend besteht eine Verpflichtung zum PCR-Test zu gehen

    Mögliche Einrichtungen:

    •  Hausarzt
    •  Testzentrum am Klinikum Bitterfeld-Wolfen


  5. Solange kein PCR-Testergebnis vorliegt, bleibt das Kind entschuldigt zu Hause.
  6. Sobald ein PCR-Testergebnis vorliegt, muss dieses im Sekretariat mitgeteilt werden.

 

 

 

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit!

 

B. Keller

Downloads für Nachweise und Erklärungen

Letzte Aktualisierung: 12.11.2021 08:24 Uhr

 

  1. Unser Hygienekonzept

Die folgenden Dokumente erhalten Sie die über die Internetseite des Ministeriums für Bildung Sachsen-Anhalt.

 

  1. Einverständniserklärung zum Corona-Selbsttest in der Schule durch Ihr Kind selbst (Laientest).

  2. Qualifizierte Selbstauskunft zum negativen Corona-Testergebnis durch Selbsttest zu Hause. (zurzeit nicht erlaubt)

  3. Empfangsbestätigung zu einem Corona-Selbsttet aus der Schule.


  4. Weitere Informationsquellen:

     

    1. Link zum Ministerium für Bildung
    2. 14. Eindämmungsverordnung 
    3. Rahmenhygieneplan Sachsen-Anhalt
    4. Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um die Corona-Pandemie im Zusammenhang mit dem Schulalltag.


Aktuelle Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen

Letzte Aktualisierung: 12.11.2021 14:08 Uhr

 

NEU:

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

Mit dem 15.11.2021 gelten folgende Regelungen:

 

Maskenpflicht

 

  • Erlaubt sind nur OP-Masken oder FFP2-Masken

  • Maskenpflicht besteht bis auf Weiteres im Flur- und Toilettenbereich sowie in der Mensa bei großen, gemischten Schüleransammlungen. Sie besteht NICHT im Unterricht (Ausnahme: positiver PCR-Test eines Betroffenen in der Klasse/ Lerngruppe), NICHT im Freien. Freiwillig kann dort eine Maske getragen werden.  
  • In den Schulbussen müssen Masken getragen werden.

AHA+L - Regeln

 

  • Abstand halten: Der Abstand von 1,5m auf den Fluren, Toiletten und auf den Schulhöfen ist dennoch bitte möglichst einzuhalten! Auf direkten Körperkontakt ist zu verzichten!

  • Hygiene: Desinfektion der Hände beim Betreten und Verlassen des Schulgeländes, regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife nach Toilettengängen, vor und nach dem Essen sowie nach dem Spielen auf dem Schulhof

  • Husten + Niesen: In die in Armbeuge, möglichst nicht unmittelbar vor Personen

  • Lüften: Das Lüften aller Räume erfolgt täglich vor und nach dem Schultag. Ein Querlüften von 5-10 min. erfolgt nach Ende jeder Unterrichtsstunde, ein Stoßlüften von 5 Minuten erfolgt alle 20 min. 

 

 

Schulbesuch von Eltern, Externen

 

Auf Grundlage der 3-G-Regel. Alle externen Besucher, die länger als 10 Minuten im Haus sind, müssen ein negatives Selbsttestergebnis vorweisen, sofern sie nicht gimpft oder genesen sind.

 

 

 

Ich danke Euch und Ihnen für die gute Zusammenarbeit!

 

B. Keller

 

 

Zum Download gibt es unser Hygienekonzept hier.

Konzepte bei Teil- oder Vollschließung der Schule

15. November 2020

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir haben für Sie und Euch hier die beiden Konzepte eingestellt, die die Organisation des Unterrichts und der Kommunikation regeln. Ich bitte darum, sich diese Konzepte genau anzusehen. 

 

Vielen Dank!

 

  1. Konzept zur Teilschließung der Schule

  2. Konzept zur vollständigen Schließung der Schule
B. Keller

Elterninformationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen in Schulen/ Orientierungshilfe für Eltern

Letzte Aktualisierung: 23.08.2021 11:55 Uhr

 

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen.

Hierbei ist zu beachten:

 

  • Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund.
    Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.
  • Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.
  • Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind
- Fieber ab 38 °C,
- Husten,
- Durchfall,
- Erbrechen,
- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),
- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.
  • Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.
  • Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.
  • Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.

    Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

 

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

 

Landesschulamt Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), 15.10.2020

 




Datenschutzerklärung