Testpflicht für Schüler*innen und Lehrkräfte

Letzte Aktualisierung: 16.04.2021 15:05 Uhr

 

Liebe Schüler*innen, werte Eltern,

wie in den Medien bereits angekündigt, werden die freiwilligen Selbsttests ab dem 12.4.2021 zur Pflicht. Der Minister für Bildung, Marco Tullner, hat in seinem Brief vom 6.4.21 darüber informiert, dass mit der ab dem 19.4.2021 gültigen neuen Verordnung die Tests zur Pflicht werden und dass ein Erlass regelt, dass diese Testpflicht für Schüler*innen und Lehrkräfte an zwei Tagen/ Woche zu erfolgen hat.

 

ACHTUNG: Die Testpflicht gilt an allen Schulen in Sachsen-Anhalt für alle, die die Schule betreten, ab dem 19.4.21 bis auf Weiteres. Rechtsgrundlagen dafür sind

  1. die 11. Eindämmungsverordnung §11  und deren Verordnung zur Änderung dieser Verordnung sowie
  2. der Erlass zur Umsetzung der Festlegung dieser Verordnung.



Die Einverständniserklärung zum Corona-Test 

 

Die Corona-Tests können dann auf 2 Wegen erfolgen:

 



1. Selbsttests als Laientest in der Schule

 

  • werden montags und freitags in der 1. Unterrichtsstunde in den Unterrichtsräumen durch Ihre Kinder mit speziellem Laientest selbst durchgeführt. Alle relevanten Hygienemaßnahmen dazu sind getroffen. Anmerkung: Der Test wird 7:40 Uhr durchgeführt, 7:45 Uhr beginnt der Unterricht und 8:00 Uhr wird das Ergebnis abgelesen.

  • werden durch die Lehrkräfte, die in der 1. Stunde Unterricht in der jeweiligen Klasse haben, begleitet.

  • sollen mit Hilfe einer Videoanleitung durchgeführt werden. Eine Videoanleitung für Schüler durch die Landesrettungsstelle Sachsen steht ebenfalls zur verfügung. Auch eine schriftliche Anleitung zum Selbsttest ist bereitgestellt.

  • Sollte ein Testergebnis positiv sein, werden wir entsprechend sensibel reagieren, den Betreffenden isolieren sowie umgehend die Erziehungsberechtigten informieren, gemäß des gültigen Rahmenhygieneplans Nr.10.1 und 10.2.

2. Schriftliche Nachweise zu einem Test, der außerhalb der Schule gemacht wurde und der nicht älter als 3 Tage ist…

 

 

a) … durch Testung beim Hausarzt / in der Apotheke oder im Testzentrum und dort ausgestellter
Bescheinigung

Anmerkungen: Die Schüler*innen, die montags wieder in die Schule kommen und sich nicht in der Schule selbst testen wollen, könnten sich freitags in der Sittig-Apotheke testen lassen. Die Apotheken in Brehna und Roitzsch führen derzeit noch keine Tests durch, verkaufen aber diese. Das Ergebnis wird schriftlich bescheinigt und kann der Schule vorgelegt werden.

Die Sittig-Apotheke in Sandersdorf wäre bereit, freitags in einem festen Zeitraum mit Terminvereinbarung die Tests für Schüler durchzuführen.

Die Testzentren in Sandersdorf in der Mehrzweckhalle am Sportzentrum (montags 14-18 Uhr) und in Brehna im Kultur-und Sportzentrum (donnerstags 14-18 Uhr) können an diesen Tagen ohne Terminvergabe aufgesucht werden. Für den Testnachweis am Freitag könnten sich Schüler*innen donnerstags in Brehna testen lassen) (siehe Lindenstein Nr. 7/2021)


b) … durch die Sorgeberechtigten, die nach dem Schülerselbsttest zu Hause schriftlich eine eidestattliche Erklärung in Form des Dokuments Qualifizierte Selbstauskunft.pdf abgeben und damit bescheinigen, dass keine Infektion mit dem SARS-CoV-2
besteht.
Anmerkung: Die Tests können
bis Freitagmittag auch von der Schule mit nach Hause genommen werden. Zwingend erforderlich ist dazu eine Empfangsbestätigung. 

 

 

Werte Eltern, bedenken Sie bitte, dass wir Ihre Kinder ab dem 19.4.2021 ohne negativen Nachweis leider nicht mehr vor Ort beschulen und auch nicht im Schulgelände lassen dürfen. Kinder ohne Nachweis müssen abgeholt werden.

 

 

Wir versuchen bei der Umsetzung dieser Vorgaben unser Bestes zu geben und möglichst sensibel zu agieren. Gleichwohl liegt unsere Kernkompetenz in der Pädagogik und nicht in der Medizin. Sehen Sie es uns deshalb bitte nach, wenn geplante Abläufe in der Praxis dann möglicherweise nicht immer reibungslos funktionieren sollten.

 

Vielen Dank für das Verständnis!

 

B. Keller

 

 

Weitere Informationsquellen:

 

Link zum Ministerium für Bildung

Aussetzung der Präsenzpflicht

Letzte Aktualisierung: 16.04.2021 14:58 Uhr

 

Sehr geehrte Eltern,

 

seit dem 16. März 21 wird laut des Schreibens des Bildungsministers Marco Tullner die Präsenzpflicht für Schüler*innen der Sekundarschule und des Gymnasiums während der Präsenzwoche ausgesetzt. Das bedeutet, dass Sie entscheiden können, ob Ihre Kinder am Präsenzunterricht teilnehmen oder nicht.

 

Wenn Sie Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien wollen, ist Voraussetzung dafür, dass

 

  1. Sie Ihre Entscheidung dazu schriftlich an jedem Freitag für die kommende Präsenzwoche uns gegenüber mitteilen. Senden Sie dazu eine Mail an kontakt @ sks-diesterweg-roitzsch.bildung-lsa.de
  2. Ihr Kind dann regulär alle schulischen Aufgaben und Onlinestunden im Fernunterricht wahrnimmt, um den Unterrichtsstoff dennoch zu erhalten.

    Anmerkung: Beachten Sie, dass der Unterricht im Wechselmodell nach unserem Konzept so geplant ist, dass die Wissensvermittlung und die Wissensüberprüfung in der Regel im Präsenzunterricht - die Übung, Vertiefung und Wiederholung im Fernunterricht erfolgen. Diejenigen, die vom Präsenzunterricht befreit sind, können aus organisatorischen Gründen somit nicht immer gleichwertig zu den Stunden im Präsenzunterricht beschult werden. Zudem ist die Notenvergabe gemäß Leistungsbewertungserlass im Fernunterricht schwerer umzusetzen. Eine ausreichende Anzahl und natürlich ein entsprechender Notendurchschnitt sind jedoch unabdingbar für eine Versetzung! Es könnten deshalb durchaus nachteilige Effekte entstehen, wenn die Befreiung von der Präsenzpflicht dauerhaft in Anspruch genommen wird, während der Unterricht vor Ort normal weiterläuft.
Hinweise:
  1. Das Aussetzen muss sich auf eine gesamte Woche beziehen und ist dann verbindlich.
  2. Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht in diesem Fall nicht.
  3. NEU: Klassenarbeiten müssen laut Erlass Punkt 7 (S.5) zum Termin vor Ort geschrieben werden.

 

Organisation der Notbetreuung

Letzte Aktualisierung: 21.04.2021 12:35 Uhr

 

Sehr geehrte Eltern,

 

Um Ihnen die Notbetreuung weiterhin zu ermöglichen, ist für unsere Planung unverzichtbar, dass Sie Ihr Kind spätestens bis Freitagmittag per Mail an kontakt at sks-diesterweg-roitzsch.bildung-lsa.de für die kommende Fernunterrichtswoche zur Notbetreuung anmelden. Zudem ist es ebenso wichtig, dass Sie den Bedarf unmittelbar per Mail oder Telefon abmelden, damit anderen Schüler*innen das Angebot der Notbetreuung stattdessen gemacht werden kann.

 

Aus gegebenem Anlass möchte wir in diesem offenen Brief auf aktuelle Entwicklungen in der Notbreuung hinweisen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

B. Keller

Weiter Unterricht im A-B-Wochenwechsel

Letzte Aktualisierung: 05.04.2021 08:06 Uhr

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler,

 


 

  1. Alle wichtigen Lernvideos zum Schreiben einer Mail, zum Hochladen von Dateien über die Cloud und Weiteres sollen euch beim selbstständigen Arbeiten helfen. Seht sie euch bitte an.
___________________________________________________________________


Weiter Wechselunterricht für die Klassen 5-10 ab 6.4.2021


Das Ministerium für Bildung folgende Regelungen für den Unterricht am 6. April getroffen:

  1. Der eingeschränkten Regelbetrieb im Wechselunterricht geht für alle Klassenstufen weiter. Es greift das Konzept zum Wechselunterricht.pdf.

  2. In der Woche vom 6.4.-9.4.2021 kommt die Gruppe in die Schule, die vor den Osterferien im Fernunterricht war.  Die Gruppeneinteilungen sind euch bekannt. Sie stehen aber zum Teil auch noch in den Klassenleiterbereichen eurer Klassen.
  3. Es kann wieder Mittagessen bei Bergmanns bestellt werden.
  4. Sportunterricht findet unter Einhaltung der Hygieneregeln statt. Je nach Wetterlage geschieht dies draußen oder in der Halle. Auch Theorieunterricht ist möglich. Bitte immer auch lange Sportsachen mitbringen!
     
  5. Sobald in unserem Landkreis der Wert 50 an fünf aufeinander folgenden Tagen erreicht wird, erfolgt der Unterricht vollständig vor Ort in der Schule.

    Neue Informationen werden immer dann eingestellt, wenn wir sie durch das Landesschulamt( Ministerium für Bildung erhalten.

 

_________________________________________________________________________


Notbetreuung für Klassenstufe 5 und 6


  1. Gemäß der geltenden SARS-COV-2-EindV bieten wir für Kinder der 5. und 6. Klassen, deren Eltern eine Notbetreuung an, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind. Eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung durch den Arbeitgeber ist nicht notwendig.

  2. Zur genauen Planung bitte ich alle betreffenden Eltern den Betreuungsbedarf täglich bis 8:00 Uhr für den Folgetag per Mail an kontakt  @   sks-diesterweg-roitzsch.bildung-lsa.de anzumelden.

_________________________________________________________________________

 

Gesundheit


  1. Das Formular zur Gesundheitsversicherung_schueler.pdf muss vorerst nicht mehr abgegeben werden.
  2. Wir bitten darum, Schüler*innen mit Erkältungssymptomen nicht in die Schule zu schicken.
  3. Liebe Schüler*innen, denkt bitte an eure Masken, und haltet euch ausnahmslos an unsere Hygiene und Infektionsschutzmaßnahmen.pdf, danke!

 

Neue Informationen werden hier bei Änderung der Lage unmittelbar eingestellt.

 


Ich danke für die sehr konstruktive Zusammenarbeit - zusammen machen wir das Beste daraus!


B. Keller

Aktuelle Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen

Letzte Aktualisierung: 29.04.2021 13:15 Uhr

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

NEU: Seit dem 26.4.2021 gelten in den öffentlichen Verkehrsmitteln neue Hygienebestimmungen - entsprechend des neu verabschiedeten Infektionsschutzgesetzes der Bundesregierung.
In den Schulbussen dürfen nur noch Personen befördert werden, die eine FFP2-Maske tragen. Die Busfahrer der Firma Vetter haben uns heute auch vor der Schule noch einmal darauf hingewiesen. 

 

 

Ab dem 1.3.2021 gelten folgende Regelungen:

 

  • Hygiene und Infektionsschutzmaßnahmen.pdf
  • NEU: Ab dem 3.5.21 sind auf dem Schulgelände und in Schulgebäuden überall dort, wo bisher das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte Alltagsmaske) vorgeschrieben war, medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken (OP-Masken) oder Atemschutzmasken (FFP-2 oder vergleichbar z.B. KN95) zu tragen.

 

 

 

Ich danke Euch und Ihnen für die gute Zusammenarbeit!

 

B. Keller

Konzepte zur Teil- und Vollschließung der Schule

15. November 2020

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir haben für Sie und Euch hier die beiden Konzepte eingestellt, die die Organisation des Unterrichts und der Kommunikation regeln. Ich bitte darum, sich diese Konzepte genau anzusehen. 

 

Vielen Dank!

 

  1. Konzept zur Teilschließung der Schule

  2. Konzept zur vollständigen Schließung der Schule
B. Keller

Elterninformationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen in Schulen/ Orientierungshilfe für Eltern

Letzte Aktualisierung: 23.02.2021 14:35 Uhr

 

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen.

Hierbei ist zu beachten:

 

  • Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund.
    Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.
  • Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.
  • Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind
- Fieber ab 38 °C,
- Husten,
- Durchfall,
- Erbrechen,
- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),
- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.
  • Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.
  • Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.
  • Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.

    Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

 

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

 

Landesschulamt Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), 15.10.2020

 




Datenschutzerklärung