Wichtige Mitteilung zum verlängerten Lockdown!

NEU: Letzte Aktualisierung: 14.01.2021 12:51 Uhr

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler,

 


auf der Seite des Ministeriums für Bildung sind seit dem 6.1.2021 die aktuellen Regelungen für den Schulbetrieb nachzulesen:


In Kürze bedeutet das für Sie, euch und uns:



Distanzunterricht für die Klassen 5 - 9 (Realschüler)


  1. Der Unterricht findet vorerst bis zum 31.1.21 im Distanzunterricht statt. Für alle Schüler*innen ist der Unterricht verpflichtend!
  2. Es greift nun unser Konzept zum Distanzunterricht.
  3. BOB Klasse 9 findet nicht statt.


Notbetreuung für Klassenstufe 5 und 6


  1. Gemäß der geltenden SARS-COV-2-EindV bieten wir für Kinder der 5. und 6. Klassen, deren Eltern eine Notbetreuung an, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind. Eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung durch den Arbeitgeber ist nicht notwendig.

  2. Zur genauen Planung bitte ich alle betreffenden Eltern den Betreuungsbedarf täglich bis 8:00 Uhr für den Folgetag per Mail an kontakt  @   sks-diesterweg-roitzsch.bildung-lsa.de anzumelden.

 

 

Präsenzunterricht für Abschlussklassen (10a,b,c & Hauptschüler Klasse 9a,b,c)


  1. Hier ist der Stundenplan für die Woche vom 18.1.-22.1.2020 veröffentlicht.
  2. Auch die kommenden Wochen werden die Abschlussklassen täglich in der Schule sein.

Gesundheit


  1. Das Formular zurGesundheitsversicherung_schueler.pdf muss vorerst nicht mehr abgegeben werden.
  2. Wir bitten darum, Schüler*innen mit Erkältungssymptomen nicht in die Schule zu schicken.
  3. Liebe Schüler*innen, denkt bitte an eure Masken und haltet euch ausnahmslos an unsere Hygiene_und_Infektionsschutzmaßnahmen.pdf, danke!

 

Neue Informationen werden hier bei Änderung der Lage unmittelbar eingestellt.

 


Ich danke für die sehr konstruktive Zusammenarbeit im ersten Schulhalbjahr - zusammen machen wir das Beste daraus!


B. Keller

Aktuelle Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen

Letzte Aktualisierung: 09.12.2020 08:10 Uhr

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

Ab dem 30.11.2020 gelten folgende Regelungen:

 

  • Schüler, die länger als 5 Tage oder länger krankheitsbedingt nicht am Präsenzunterricht teilnehmen konnten, sind dazu verpflichtet, das Formular zur Gesundheitsbestätigung für Schüler neu ausgefüllt mitzubringen und zur 1. Stunde beim Fachlehrer abzugeben.
  • Zusätzlich kann das Formular vor Ort in der Schule abgeholt werden.

 

Update:

 

Mit dem 1.12.2020 gilt die Dritte Verordnung zur Änderung der 8. Eindämmungsverordnung

 

Das bedeutet, dass

  • ab dem 1.12.20-20.12.20 Schüler und Lehrer ab Klasse 7 auch im Unterricht eine Maske tragen müssen, wenn der Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
  • Derzeit unterrichten wir bis zum 11.12.2020 unsere Schüler im Wechselmodell in abwechselnder Präsenz- und Fernunterrichtswoche. Deshalb können wir in dieser Zeit den Abstand von 1,5m einhalten.

 

Ich danke Euch und Ihnen für die gute Zusammenarbeit!

 

B. Keller

Konzepte zur Teil- und Vollschließung der Schule

15. November 2020

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir haben für Sie und Euch hier die beiden Konzepte eingestellt, die die Organisation des Unterrichts und der Kommunikation regeln. Ich bitte darum, sich diese Konzepte genau anzusehen. 

 

Vielen Dank!

 

  1. Konzept zur Teilschließung der Schule

  2. Konzept zur vollständigen Schließung der Schule
B. Keller

Gemeldete Coronafälle in unserer Schule

Letzte Aktualisierung: 02.12.2020 21:58 Uhr

 

Um Euch und Ihnen gesicherte Informationen zu geben und zugleich Spekulationen zu vermeiden, teilen wir hier stets den aktuellen Stand zu uns gemeldeten Coronafällen mit:

 

Schüler*innen: 0

Lehrkräfte: 0

weitere Mitarbeiter: 0

 

 

 

Eine Teilschließung oder Vollschließung ist nicht nur von der Anzahl der bestätigten Corona-Falle abhängig, sondern bereits davon, wie viele Lehrkräfte durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt werden, weil sie im Unterricht Kontakt zu betroffenen Schüler*innen gehabt haben und eine Unterrichtsversorgung im Präsenzunterricht beeinträchtigt wird.

Elterninformationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen in Schulen/ Orientierungshilfe für Eltern

16. Oktober 2020

 

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen.

Hierbei ist zu beachten:

 

  • Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund.
    Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.
  • Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.
  • Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind
- Fieber ab 38 °C,
- Husten,
- Durchfall,
- Erbrechen,
- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),
- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.
  • Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.
  • Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.
  • Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.
  • Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.

    Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

 

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

 

Landesschulamt Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), 15.10.2020

 




Datenschutzerklärung