2_aktuelles_2.png

 

Unter dieser Rubrik sind alle Informationen zum aktuellen Schulgeschehen ausführlich erhältlich. Die Beiträge zu allen Veranstaltungen werden innerhalb eines Schuljahres hier gesammelt und zu Beginn eines neuen Schuljahres im Bereich Schulgeschichte verschoben.

Praxistag der 6. Klassen

2024_praxistag6_06.jpgEinen ganzen Tag keine "Schule", nur Praxis!
Dieser Gedanke schwebte bestimmt dem einen oder anderen Schüler durch den Kopf als er davon hörte, dass er sich sechs Stunden einem praktischen Thema seiner Wahl widmen konnte.

Von wegen keine Schule, dieser Praxistag bedeutete jede Menge neue Erfahrungen, neue Fähigkeiten und Fertigkeiten. Aber auch die Erkenntnis, dass man sich auch erstmal sechs Stunden mit einem Thema beschäftigen muss.

In allen Bereichen wurde gewerkelt und gebastelt, geschnippelt und gekocht, betreut und gespielt, gepinselt und gestickt, gebogen und gelötet, geforscht und gegrübelt, geformt und gegossen...
Eben ein ganzer Tag voller Praxiserfahrungen.

 

2024_praxistag6_14.jpg 2024_praxistag6_04.jpg 2024_praxistag6_20.jpg


Wir bedanken uns bei allen externen Partnern für die begeisternde Arbeit mit unseren Schülern.

 

 

 

2024_praxistag6_26.jpgDer Tag im Sewona -Seniorenwohngemeinschaften in Bitterfeld beinhaltete die Begrüßung und Vorstellung der Senioren und dem Pflegeteam durch unsere Schüler.
Nachdem eine Schülerin unser Projekt vorgestellt hatte und jeder Schüler seine 2 Senioren zugeordnet bekam, ging es auch gleich an die Anfertigung der Windspiele. Hier war nun Fingerfertigkeit und Kreativität gefragt.


Doch die Ergebnisse ließen sich nachher auch sehen und sind sehr sehenswert geworden.

2024_praxistag6_39.jpg

Es war ein rundum gelungener Tag.

 

Wir danken rechtherzlich dem Pflegeteam und der Chefin der Tagespflege "Nähkästchen" für die liebe Betreung und die Versorgung mit Speis und Trank.

 

 

weitere Bilder: HIER

Fachtag Geschichte - Katharina von Bora erleben

20240613_101652.jpg13. Juni 2024

 

Wer war Katharina von Bora? Wie sah sie aus? Welche Rolle spielen die Kirche, der Brunnen am Marktplatz oder die alte Mühle am Schützplatz im Zusammenhang mit Katharina von Bora während ihrer Zeit in Brehna? Diesen und weiteren Fragen gingen unsere 7. Klassen in einer QR-Code Rallye quer durch den Ort, an zum Teil historischen Schauplätzen nach. 

 

Während der digitalen Schnipseljagd bekamen die Schüler auch Einblicke in die Ergebnisse des Kurse "Avatar Seminar", in dem Schülerinnen und Schüler der 8. und 7. Klasse seit Januar 2024 mit Hilfe Künstlicher Intelligenz sowohl Katharina von Bora zum Sprechen brachten als auch die Kirche - das alte Kloster, in dem Katharina von Bora 5 Jahre lebte, virtuell neue erschafften und welches mit VR-Brillen auf dem Festplatz erkundet werden konnte. 

 

Einen würdigen Höhepunkt stellte das Theaterstück "Drang nach Freiheit - die jungen Jahre der Katharina von Bora" dar, das sowohl Schülerinnen unserer 5. und 8. Klasse als auch der Grundschule Brehna unter der Leitung des Heimat- und Geschichtsvereins Brehna e.V. aufführten. Fantastisch unterstützt wurden alle Beteiligten durch Phil und Michael aus unserer 9. Kassenstufe, die sich wie immer verlässlich um die gesamte Audiotechnik gekümmert haben! 

 

 

Ein großes Dankeschön richtet sich neben den Partnern - HGV und workshoppen.de - vor allem auch an Niels Rosenhahn, dessen Unternehmen PROJEKT 66 uns spontan kostenlos WLAN für die digitalen Rundgänge auf dem Festplatz ermöglichte! 

 

 

 

 

 

Aus einer Telefonzelle wird eine Bücherzelle

3. Juni 2024

 

Von Leontine M. (7d)

 

Im Rahmen des Kurses "Kreatives Gestalten“ mit Frau Mittmann, haben wir das Projekt der „Umgestaltung der Telefonzelle“ begonnen. Das Ziel war aus der Telefonzelle eine Bücherzelle zu gestalten. Dieses war eine Arbeit aus mehreren Schritten.

Als erstes haben wir einen Plan erstellt, wie wir vorgehen wollen.

Dann haben wir sämtliche alte Materialien entfernt, z. B. Kleber von den Fenstern abgemacht und Kabel rausgerissen.

 

Dadurch, dass die Telefonzelle sehr alt ist, mussten wir sie gründlich reinigen.

Anschließend wurde die Zelle vom Bauhof zur „Firma Kiel“ in Landsberg transportiert, um sie dort sandstrahlen und lackieren zu lassen.

Während der Wartezeit bis zur Rückkehr der Zelle, waren wir nicht untätig. Wir erstellten „Flyer zur Bücherspende“ und verteilten diese in Roitzsch.

 

Als die Telefonzelle wieder geliefert wurde, haben wir sie weiter bearbeitet.

Es wurde ein neuer Boden eingebaut, das Regel eingesetzt und Lampen montiert.

Wir haben LED-Strips für die Innenbeleuchtung eingeklebt und für den Außenbereich haben wir Solarlampen angebracht.

Anschließend wurden die Bücher, die wir so zahlreich bekommen haben, sortiert, welche zum Büchertausch geeignet sind.

 

Danach haben wir die Sticker auf die Glasscheiben der Telefonzelle aufgeklebt. 

Zum Schluss wurde die Telefonzelle an ihren jetzigen Standort gebracht und die Bücher in das Regal einsortiert.

 

Nun ist aus der Telefonzelle eine Bücherzelle entstanden.

 

 

 

Neuer Anlauf für einen sicheren Radweg zu unserer Schule

thumbnail_sicherer_radweg.png24. April 2024

 

In einer letzten Projektphase strebte die Klasse 10c das ehrgeizige Ziel an, unserem Stadtrat und der Bürgermeisterin, Frau Syska, eine Alternativstrecke zu unserem 2021 eingereichten Radwegkonzept durch die heutige 10a anzubieten. Damals hatte die 7a in einem Videoclip nicht nur auf die aktuellen Gefahren für Radfahrer in Zscherndorf hingewiesen, sondern auch konrekte Vorschläge für die Strecke, deren Beschaffenheit sowie alle nötigen Zahlen zu unserer Schülerschaft zusammengetragen und dem Stadtrat vorgestellt. Alle Schüler, die in den Orten linksseitig der B100 in Fahrtrichtung Bitterfeld wohnen, soll es möglich werden, einen kürzen Fahrtweg über Zscherndorf nutzen zu können, um mit dem Rad in die Schule zu kommen. 

 

Unser erster Vorschlag, die Strecke der alten Grubenbahn zu nutzen, kam 2021 bzw. 2022 im Stadtrat gut an, musste aber aufgrund von unterschiedlichen Problemlagen verworfen werden.  Wir nehmen eine neuen Anlauf und zeigen mit der neuen Strecke, dass der Bedarf weiterhin groß ist. Dazu wurden nötige Umfragen geführt und Fakten zusammengetragen. Wir danken für die gute Beteiligung durch unsere Schüler und Eltern in den Umfragen.

 

Das am 3.5.2024 bei der Bürgermeisterin eingereichte Konzept der 10c gibt es HIER.

 

Tag des Teamduells – 36 Teams traten gegeneinander an

teamduell24_19.png
Erstmalig fand am 20.03.2024 der Tag des Teamduells an unserer Schule statt. Die 5. und 6. Klassen traten in 12 kleinen Spielen fünf Stunden gegeneinander an.

 

Das Motto „Das bessere Team gewinnt – gewinnt für seine Klasse“. Die Schülerinnen und Schüler traten im Luftballon-Spiel gegeneinander an. Welcher Ballon platzt zuerst?

 

 

An anderer Stelle „glühte“ der Draht und durfte nicht berührt werden. Auch das Kinderfoto-Memory der Lehrer fand große Beliebtheit. Gewonnen hatte am Ende die Klasse mit den meisterspielten Punkten. Nach getaner Arbeit erholten sich alle Teilnehmer bei herrlichem Sonnenschein und leckerem Picknick auf dem Rasen des Schulhofs.

 

teamduell24_02.jpg teamduell24_03.jpg teamduell24_05.jpg teamduell24_11.jpg teamduell24_04.jpg teamduell24_20.jpg

 

Abgerundet wurde der Tag durch die Siegerehrung. Heute stellte das beste Team die Klasse 6a und erhielt dafür einen Wanderpokal „Bestes Klassenteam“.

Von wem wird die Klasse im kommenden Schuljahr abgelöst?

 

Weitere Bilder findet ihr in den Fotos: HIER!

Eine Reise ins Dunkle oder
Schulprojekt "Blackout" von EnviaM in Ferropolis:

blackout24_03.jpgIm Herzen von Ferropolis, dem beeindruckenden Ort, der Zeugnis von Deutschlands industrieller Vergangenheit ablegt, fand am 13.3.24 ein von der Firma EnviaM organisiertes einzigartiges Schulprojekt statt. Zu Beginn stellte ein alter Bergmann seine Sichtweise auf die Vergangenheit des Kohlebergbaus unserer Region bei einem kleinen Rundgang durch Ferropolis vor.

Nun wurden die Schüler der Klasse 9c unter dem Thema "Blackout" auf eine faszinierende Reise ohne Strom mitgenommen.

 

blackout24_12.jpgWas passiert, wenn plötzlich alles dunkel wird und die gewohnte Energieversorgung ausfällt? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Projekts, das den Teilnehmern ein tieferes Verständnis für die Bedeutung und Auswirkungen von Stromausfällen vermittelte.

Neben praktischen Übungen standen auch Rollenspiele zum Thema Blackout auf dem Programm. Die Teilnehmer wurden in Szenarien versetzt, die eine echte Stromkrise simulierten. Dabei mussten sie Entscheidungen treffen und gemeinsam Lösungen finden, um die Herausforderungen zu bewältigen, die mit einem längeren Stromausfall einhergehen.

 

blackout24_15.jpgDie nächste  Herausforderungen bestand darin, zu erkunden, wie man ohne Strom Essen zubereitet. Unter fachkundiger Anleitung wurden alternative Methoden für das Zubereiten von Nahrung ohne zusätzliche Wärme erkundet. Dabei lernten sie, wie wichtig es ist, sich auf traditionelle Kochtechniken zu verlassen, um auch in Krisensituationen für sich selbst sorgen zu können.

blackout24_24.jpgEin weiterer Höhepunkt des Projekts war der Stationsbetrieb zu alternativen Energien. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, verschiedene nachhaltige Energiequellen wie z.B. Windkraft näher kennenzulernen. Sie erfuhren, wie diese Technologien dazu beitragen können, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und die Umwelt zu schützen.

 

Für eine willkommene Abwechslung sorgte eine Runde Tischtennis mit Schwarzlicht. Inmitten der Dunkelheit erstrahlten die leuchtenden Schläger und Bälle und brachten eine spielerische Atmosphäre in den Tag.

blackout24_26.jpgEin besonders beeindruckendes Erlebnis war das "Fühlen und Schmecken" mit zugebundenen Augen. Die Schülerinnen und Schüler wurden dazu ermutigt, ihre Sinne zu schärfen und sich auf ihre Instinkte zu verlassen, um verschiedene Texturen und Geschmacksrichtungen zu erkennen. Diese Übung verdeutlichte, wie wichtig es ist, auch ohne Sehkraft und elektrische Geräte eine Verbindung zur Umwelt aufrechtzuerhalten.

 

Insgesamt war das Schulprojekt "Blackout" von EnviaM in Ferropolis eine inspirierende Erfahrung, die den Teilnehmern nicht nur Einblicke in die Herausforderungen eines Stromausfalls gab, sondern auch alternative Wege aufzeigte, um mit solchen Situationen umzugehen. Es hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, sich auf alternative Energien zu konzentrieren und sich auf traditionelle Fähigkeiten zu besinnen, um für eine nachhaltigere Zukunft gerüstet zu sein.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team der EnviaM für dieses rundum gelungene Projekt!

Blick hinter die Türen der Chemie- und Pharmaunternehmen

bayer_2.jpg29. Februar 2024

 

Am Dienstag, dem 27.02.2024, konnten ausgewählte Schüler der Klassenstufe 7 im Zuge der Berufsorientierung einen Blick hinter die Türen der großen Chemie- bzw. Pharmaunternehmen DOW und Bayer in Wolfen sowie Mibe in Sandersdorf-Brehna werfen. In luftiger Höhe und dunklen Lagerräumen, in lauten Reaktorräumen und klinisch reinen Laboren waren wir unterwegs. Auf eindrucksvolle Weise erfuhren wir, wie viel Arbeit dahinter steckt, um aus Ausgangsstoffen ein fertiges Produkt herzustellen. Seien es nachhaltige Rohstoffe für die Bauindustrie oder Shampoos und Kopfschmerztabetten für den Alltag.

 

Die Bandbreite war groß - Chemie ist überall. Dafür werden natürlich nicht nur die Chemikanten und Laboranten von Morgen gebraucht, sondern auch die, die das ganze am Laufen halten: Von Transport und Logistik über Instandhaltung bis hin zu Qualitätskontrolle und Entwicklung. Die Chemie-Parks unserer Region bieten zahlreiche Ausbildungsperspektiven.

 

Wir danken DOW, Bayer und Mibe für die tolle Zusammenarbeit und hoffen, diese auch im neuen Schuljahr fortführen zu können.

 

 

 

Bidi-Nachhilfe: ein neuer Kooperationspartner für unsere Schule

logo_bidi.jpg23. Februar 2024

 

Die Corona-Pandemie hat aus schulischer Sicht große Herausforderungen an Schüler, Eltern und Lehrer gestellt und auch heute noch Spuren hinterlassen. Um all unseren Schülerinnen und Schülern den schulischen Anschluss zu gewährleisten, haben wir gemeinsam mit dem Schulelternrat unserer Schule vor Weihnachten in den Beratungen ermöglicht, einen neuen Kooperationspartner für unsere Schule zu gewinnen.

 

Bidi bietet ab sofort bis zum Ende des Schuljahres sein umfangreiches Nachhilfeangebot für 80 angemeldete Schülerinnen und Schüler unser an, die ihr Interesse zuvor schriftlich bei Bidi bekundet haben. Jedem Kind stehen zunächst 6 Nachhilfestunden im 1:1 zur Verfügung, bei denen online per Videkonferenz Tutoren auf alle Fachfragen persönlich eingehen werden. Da dieses Angebot über das Corona-Sondervermögen finanziert wird, ist es für unsere Schülerinnen und Schüler kostenfrei.

 

Die Eltern werden regelmäßig über Bidi zum aktuellen Stand informiert. 

 

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg!

 

Weitere Informationen zu Bidi sind hier erhältlich

Schnuppertage zur künstlichen Intelligenz (KI) in unserer Schule

avatar_seminar.png17. Januar 2024

 

Mit künstlicher Intelligenz Katharina von Bora wiederbeleben“ -  der Kurs „Avatar Seminar“ hat begonnen. In 6 Etappen wird mittels KI Katharina von Bora künftig Gäste virtuell begrüßen und Fragen zum ihrem Leben in Brehna beantworten. 

Schüler unserer Schule werden zusammen mit dem Heimat- und Geschichtsverein Brehna e.V. und externen Partnern an dieser Idee arbeiten.

 

Zum Auftakt laden wir zu den Schnuppertagen ein!

 

 

Wer kann teilnehmen?

Alle interessierten Schülerinnen und Schüler der 7-10. Klassen 

 

Wann sind die Schnuppertage?

Am 22.1. und 29.1.2024 in der 7. und 8. Stunde

 

Was wird gemacht?

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZ (KI) – Chancen, Möglichkeiten, Risiken und Grenzen
    (KI-basiertes Fake-Quiz, Experimente mit KI, selbst Fakes erstellen)
  • Kennen lernen: Geschichte (k)eine exakte Wissenschaft? KI mit widersprüchlichen Ergebnissen?
    (Wahrheit und Fake) 
  • Lokale Geschichte - Luthers Frau Katharina von Bora in Brehna

Was wird im Kurs gemacht?

Kursinhalte Avatarseminar.pdf

Vorlesewettbewerb 2023

lesewettbewerb_2023_1.jpgAm 30.11.2023 war es endlich mal wieder soweit. Wir kürten die besten Leser und Leserinnen aus unseren drei 6. Klassen.


Seit Ende Oktober wurde innerhalb der Klassenverbände fleißig geübt und ausgewertet, sodass letztendlich 9 Kandidaten feststanden.
Die Schülerinnen und Schüler hatten sich gründlich auf ihre Texte, die sie aus ihren Lieblingsbüchern ausgewählt hatten, vorbereitet.


In der zweiten Runde wurde ein unbekannter Text aus dem Kinderbuch "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren vorgelesen.

 

 

 

Danach standen die Sieger schnell fest. Der Lesekönig wurde Marten Urban aus der Klasse 6b, den 2. und 3. Platz belegten Hannah Rothe, Klasse 6a und Charlotte Borstel, ebenfalls aus der 6a.

lesewettbewerb_2023_2.jpg

Allen drei Leseratten überreichten wir Gutscheine von Thalia im Wert von 25 - 15 Euro. Die Preise lobte die Fördergesellschaft der Schule aus und unterstützt auf diese Weise die Freude am Lesen und das Engagement für den Wettbewerb.
Trostpreise in Form von Süßigkeiten sowie Urkunden erhielten die anderen Teilnehmer.

 

Der Sieger wird nun unsere Schule in Köthen vertreten.

 

Wir wünschen ihm viel Erfolg und bedanken uns in diesem Zusammenhang bei den Vorlesern für ihr Engagement.

Schulabschluss – was nun? Berufswahlmesse 2023

10. November 2023

 

Schulabschluss – was nun? Auf der Suche nach Auszubildenden: 

 

bild_193.jpgDie Ganztagsschule „A. Diesterweg“ Roitzsch hat die Vorbereitung auf das Berufsleben und die Orientierung auf die berufliche Ausbildung seit mehreren Jahren fest im Schulprogramm verankert. Die Zusammenarbeit mit weiterführenden Bildungseinrichtungen und Unternehmen aus der Region spielt in der Berufsvorbereitung der Schule eine bedeutende Rolle.

 

Aber im Schulalltag können die Lehrer*innen einem jungen Erwachsenen ja viel erzählen. Also hat es sich unsere Schule zur Aufgabe gemacht, den Jugendlichen und ihren Eltern einen ersten Eindruck der Unternehmen aus der Region hautnah zu ermöglichen.

 

Seit vielen Jahren findet in der Ganztagsschule „A. Diesterweg“ Roitzsch die schulinterne Berufswahlmesse statt. So auch in diesem Jahr. Am 06. November 2023 öffnete unsere Schule ihre Türen für über 40 Unternehmen und weiterführende Bildungseinrichtungen aus der Region.

 

Schüler*innen und Eltern konnten hier einen ersten Eindruck von den Unternehmen bekommen und sich über Praktika-, FSJ- oder Ferienjobmöglichkeiten informieren. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Unternehmen bedanken, dass sie ihre Teilnahme ermöglicht und den Jugendlichen einen Einblick in ihren Berufsalltag gegeben haben.

 

Wie auch im vergangenen Jahr konnten wir einige Unternehmen erstmalig bei unserer Berufswahlmesse begrüßen. Sowohl eine Landmaschine von Claas GmbH aus Landsberg als auch der Truck der EDEKA Handelsgesellschaft Minde-Hannover mbH sorgten auch in diesem Jahr für einen Blickfang auf dem Schulhof. Der zusätzlich angebotene Vortrag der Bundepolizeiakademie Einstellungsberatung Halle fand bei interessierten Jugendlichen großen Anklang.

 

Besonders stolz sind wir, dass unsere Schüler*innen auch nach der Schule ihre Hilfsbereitschaft unter Beweis stellen. Die Schüler*innen haben beim Auf- und Abbau der „Messestände“ geholfen und scheuten keine Mühen, den Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Vielen Dank an die freiwilligen Helfer*innen. Unsere Abschlussklasse 10a und ihre Klassenlehrerinnen Frau S. Kühne und Frau G. Kleeberg sorgten für das kulinarische Wohl der Teilnehmer*innen und Besucher*innen. Egal ob Kaffee, Tee, Saft, Kekse oder Grillwürstchen – es fehlte an nichts.

 

Ein großes Dankeschön gilt unserer Schulsekretärin Frau A. Borstel. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung und ihre Fähigkeit, immer einen kühlen Kopf zu bewahren, wäre die Berufswahlmesse in dieser Form nicht möglich gewesen.

 

Ein Dank gilt der tatkräftigen Unterstützung aller Kolleg*innen, die einen reibungslosen Ablauf der schulinternen Berufswahlmesse 2023 ermöglicht und die Messe auch in diesem Jahr zu einem gelungenen Erlebnis für die Teilnehmer*innen und Besucher*innen gemacht haben. Vielen Dank.

 

Wir freuen uns auch im nächsten Jahr wieder die Türen für die zahlreichen Unternehmen aus der Region öffnen zu können.

 

R. Breitenberger

 

 

 

 

Außerschulischer Lernort: Messe Leipzig

„Schule mal anders“ - hieß es am vergangenen Freitag für unsere 6. und 7. Klässler auf der „Modell-Hobby-Spiele Messe“ in Leipzig.

2023_messe5.jpg

 

Ein breit gefächertes Workshop Angebot lockte mit praktischem Lernspaß und spielerischer Entdeckerlust. So entstanden nach konzentrierter Arbeit u.a. kleine Roboter und an Nähmaschinen hergestellte kleine Kissen.
Ebenso das Thema Verkehrssicherheit kam auf dem Hin-und Rückweg nicht zu kurz. Orientierung, Pünktlichkeit sowie das Verhalten am Bahnhof konnten somit nochmals intensiv „trainiert“ werden.

 

 

Künstliche Intelligenz in unserer Schule

23. September 2023

 

avatar_seminar.pngEs ist so weit. Am Montag, den 24.9.2023 wird erstmalig in einem Kurs im Rahmen unseres Ganztagsangebotes die künstliche Intelligenz im Zentrum eines bemerkenswerten Projektes stehen.

Zusammen mit dem Heimat- und Geschichtsverein Brehna e.V., Medienpädagogen und einem Künstler soll innerhalb der nächsten 6 Monate Martin Luthers Frau – Katharina von Bora – durch interessierte Schülerinnen und Schüler zu digitalem Leben erweckt werden. 

 

In zwei aufeinander aufbauenden Kursen werden die Kursteilnehmer mithilfe von KI-Software Informationen zu Katharina von Bora so aufbereiten, dass Besucher und Interessierte in Brehna die im zweiten Kurs neu zu erschaffene „Skulptur“ von Katharina von Bora zu ihrem Leben in Brehna befragen und in Echtzeit Antworten erhalten können.

 

Unter dem Titel „Katharina von Bora – Avatar-Seminar“ lernen die Kursteilnehmer experimentell Funktionsweisen, Einsatzmöglichkeiten und Bedenkenswertes zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz kennen. Auch der kritische Blick darauf soll geschult werden. Zudem erschaffen sie eine neue künstlerische Form von Katharina von Bora.

 

Zielgruppe sind die 8. und 9. Klassen.
Begrenzte Plätze für den ersten Kurs "Spielen in Geschichten" sind noch frei.

 

Für den zweiten Kurs „Avatar“, der ab Januar beginnt und auf den ersten Kurs aufbaut, sind noch Plätze frei.


Eingeschrieben werden kann sich verbindlich in den Listen im Haus 1.

Projekt "Vom Ich zum Wir" Klasse 5

01. September 2023


Auch in diesem Jahr führten die 5. Klassen vom 18.08. - 25.08.23 das Kennlenernprojekt „Vom ICH zum WIR“ durch. Das Ziel des Projektes ist die Zusammenführung und das Kennenlernen der neuen Schüler. Inhalt der Projektwoche waren gemeinsame Spiele, die Erarbeitung von Klassenregeln, die Thematisierung von

Mobbing und die Auseinandersetzung mit sich und seinen Gefühlen.

 

Etliche große und kleine Höhepunkte lockerten die Projektwoche auf. So lernten die neuen 5. Klassen bereits am ersten Tag ihre Schülerpaten der Klasse 8 kennen. Diese werden sie in den nächsten zwei Jahren im Schulalltag regelmäßig begleiten und unterstützen.

 

Größtes Highlight war der Besuch des Freizeitparks Landsberg. Es wurde auf den Hüpfburgen getobt, Fahrzeuge gefahren oder das Kettenkarussell benutzt. Durch das schöne Wetter konnten die Schüelrinnen und Schüler auch den Außenbereich mit etlichen Wasserrutschen nutzen.

 

Weiterhin begleitet die Schüler bis in die zehnte Klasse die Aufgabe, sich um ihren Pflanzkübel zu kümmern. In diesem Kübel hat jede 5. Klasse eine Zeitkapsel vergraben, welche erst zum Abschluss wieder ausgegraben wird. An diesem Tag lernten die Schülerinnen und Schüler auch die Busbegleiter und Streitschlichter kennen.

 

Abgerundet wurde die Projektwoche dann am letzten Tag mit einem gemeinsamen Frühstück in den einzelnen Klassen sowie der anschließenden Präsentation der Projektergebnisse, zu der auch Eltern und Schulleitung, sowie Sekretärin und Hausmeister eingeladen waren.

 

Ein großes Dankeschön an alle beteiligten Lehrer und Schüler für die gelungene Projektwoche.

 

Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir Vom Ich zum Wir

 

Projektwoche 9: Parteigründung - Demokratie zum Anfassen

28. August 2023

 

Kommunal- und Landespolitik zum Anfassen war das erklärte Ziel des diesjährigen Projekts für die 9. Klassen. Dabei ging es nicht nur darum, theoretisch etwas über Demokratie, Wahlrecht, Wahlebenen und Parteien zu lernen. Nein. Im Fokus stand erneut die Gründung einer eigenen Partei, die sich zur Juniorwahl stellt und im Idealfall zu Koalitionsgesprächen einlädt. Und der Plan gin auf:

 

Von 18 angetretenen Partei zogen 8 erfolgreich in den Landtag ein. 

 

Umrahmt wurde das Projekt durch den Expertinnenbesuch unserer Bürgermeisterin Frau Syska sowie durch die Fahrt mit Führung in den Landtag von Sachsen-Anhalt und durch den Einblick in die Geschichte der ersten demokratischen Gehversuche während der Weimarer Republik. 

 

 

 

Bücherverkauf für das Schuljahr 2023 | 24

9. August 2023


Verkauf von Kaufexemplaren

 

Sie können die Arbeitshefte Ihrer Kinder über den Förderverein vor Ort in der Schule zu erwerben.

Die Verkaufstermine stehen fest:  

 

Dienstag, 15.8. von 15 bis 18 Uhr

Mittwoch, 16.8. von 14 bis 17 Uhr

 

Bitte bezahlen Sie die Kaufexemplare möglichst passend bar. Eine Kartenzahlung ist leider nicht möglich.

 

Vielen Dank.

 

Mit 3 Klicks unterstützen Sie unsere Schule

9. August 2023

 


Online einkaufen über Schulengel

Über Schulengel shoppen und nebenbei Spenden für unsere Schule sammeln - Das geht ganz einfach!

 

Bei Ihrem nächsten Online-Einkauf melden Sie sich zuvor kostenlos bei www.schulengel.de an und wählen die Ganztagsschule "Adolph Diesterweg" Roitzsch als Einrichtung aus, wenn Sie uns unterstützen möchten.

Schulengel spendet dann für jeden Einkauf, den Sie in verschiedenen Onlineshops tätigen als Dank zwischen 1-10% Ihres Umsatzes.

 

Über www.schulengel.de sparen wir u.a. für fest installierte Beamer und Soundsysteme für die neuen Unterrichtsräume.

 

Helfen Sie mit einem Klick mehr und ganz ohne Kosten für Sie - ganz nebenbei bei Ihrem Online-Einkauf. Vielen Dank! Zu unserer Schule geht's per Klick auf das Banner.

 

 

 

 

 

 

 

Eine wichtige Bitte der Feuerwehr Roitzsch

9. August 2023

 

"Ihr müsst uns schon lassen."

 

Diese Worte denken wir uns immer wieder, wenn wir an manchen Tagen die Pkw vor unserer Wache, auf unserem Parkplatz sowie beidseitig auf der eh schon zu schmalen Teichstraße sehen.

 

img_20210712_wa0002.jpg

 

 

Wir haben vollstes Verständnis für alle Eltern und Angehörigen der Schulkinder, welche ihre Kinder von der Schule abholen müssen oder wollen.


Uns ist es auch bewusst, dass die Park- bzw Haltemöglichkeiten im Bereich der Sekundarschule Roitzsch "A. Diesterweg" sehr zu wünschen übrig lassen, jedoch sollte dieser Umstand nicht auf Kosten der Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger hingenommen werden.

 

Des Öfteren haben wir die Fahrzeugführer im direkten Gespräch auf die Sachlage angesprochen und wurden in den meisten Fällen mit Unverständnis und Worten wie "ich halte nur und parke nicht" oder "ich fahr dann schon weg wenn was ist" abgewatscht.

 

Wir möchten hier nochmal auf die Gesamtsituation hinweisen.


Im Alarmfall kommen wir als Einsatzktäfte mit unseren Privat Pkw angefahren. Wir haben da keine Möglichkeit in irgendeiner Form auf uns als Einsatzktäfte aufmerksam zu machen.


Wenn wir es dann geschafft haben sollten uns durch die Fahrzeuge der Teichstraße zu drängen und gnädiger Weise einen Parkplatz auf unserem Sonderparkplatz finden (auf dem die Fahrzeuge ja nur halten) laufen wir ins Gerätehaus, ziehen uns um und erst dann stehen die "großen roten Autos" mit Blaulicht vor der Wache.


Ab jetzt beginnt das absolute Chaos. Die Autofahrer wissen nicht wohin, die Teichstraße ist voll, die Einsatzfahrzeuge müssen raus, weitere Einsatzktäfte mit eigenen PKW kommen zur Wache, Busse fahren durch, und und und.

 

Genau diese Situation haben wir jetzt schon mehrmals gehabt und dies hat uns wertvolle Zeit gekostet um zum Einsatzort zu gelangen, sowie sinnlos Personen gefährdet, da viele Autofahrer mit der Situation überfordert waren.

 

Uns bleibt einfach nur die Möglichkeit, nochmals an alle zu appellieren.


Nehmen Sie Rücksicht. Rücksicht auf sich, auf uns sowie auf alle anderen. Es kann jeden treffen, der die Feuerwehr mal braucht und dann werden Sekunden zu gefühlten Stunden.


Rücksicht beginnt nicht erst wenn es drauf ankommt, Rücksicht beginnt hier schon bei der Wahl des Abstellplatzes ihres Fahrzeugs vor der Schule.

 

Vielen Dank

 

Unser Ergebnis zur HBSC-Studie im Vergleich mit anderen Schulen

13. Oktober 2023

 

bild_hbsc_studie.jpgLiebe Schülerinnen und Schüler, werte Eltern,

 

die Ergebnisse einer landesweiten Studie zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen sind uns nun zugeschickt worden. An dieser Studie haben wir im Schuljahr 2021/ 2022 mit Schülerinnen und Schülern der 5., 7. und 9. Klassen auf Freiwilligkeitsbasis teilgenommen. Insgesamt waren es über 90 Kinder und Jugendliche unserer Schule. Die Ergebnisse dazu sind hier als Bericht erhältlich:

 




Datenschutzerklärung