Mögliche Schulabschlüsse an der Sekundarschule

 

An der Sekundarschule können insgesamt vier Schulabschlüsse erreicht werden: 

 

Abschlüsse

Hauptschul-abschluss


(HSA)

Qualifizierter Hautpschul-abschluss


(qHSA)

Realschul-abschluss


(RSA)

Erweiterter Realschulabschluss


(eRSA)

Abschlussjahrgang

9

 

9

10

10

Abschlussprüfung

nein

 

(ja)

ja

ja

Voraussetzung zum Erreichen

erfolgreicher Besuch des 9. Schuljahrganges

erfolgreicher Besuch des 9. Schuljahrganges und Teilnahme an einer besonderen Leistungs- feststellung & mindestens Notendurchschnitt von 3,0 in den Kernfächern und 3,0 in den Nebenfächern

ja erfolgreicher Besuch des 10. Schuljahrganges und bestandene Abschluss-prüfung 10. Schuljahrgang

erfolgreicher Besuch des 10. Schuljahrganges, bestandene Abschlussprüfungen und Erreichen eines Notendurchschnitts von mindestens 2,3 in den Kernfächern und mindestens 2,7 in den Nebenfächern

 

 

Die besondere Leistungsfeststellung umfasst eine vom Land Sachsen-Anhalt vorgegebene komplexe Prüfungsarbeit in Deutsch und Mathematik, die schriftlich zu bearbeiten ist. 

Eine weitere Prüfung in mündlicher Form ist ebenfalls Bestandteil der besonderen Leistungsfeststellung

 

 

Die Abschlussprüfung umfasst eine vom Land Sachsen-Anhalt vorgegebene komplexe Prüfungsarbeit in Deutsch, Englisch und Mathematik, die schriftlich zu bearbeiten ist.

Zudem erfolgen mindestens zwei mündliche Prüfungen.

 

 

 

Termine und Anmeldung zu schriftlichen und mündlichen Prüfungen

Letzte Aktualisierung: 03.04.2024 06:28 Uhr

 

log_pruefung.pngSehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen,

 

um Ihnen, Ihren Kindern und Euch eine kleine Hilfe für die Prüfungen zu geben, haben wir einige Regularien sowie wichtige Termine im praktischen Flyer zusammengestellt.




 

Realschulbildungsgang

 

Hauptschulbildungsgang

 

Ablauf und Hinweise zu den mündlichen Prüfungen beider Abschlüsse

 

Unter diesem Link stehen zusammenfassende Informationen zu den mündlichen Prüfungen durch das Ministerium für Bildung. 

 

Schüler mit Nachteilsausgleich

Schülerinnen und Schüler mit Teilleistungsstörungen (z.B. Lese-Rechtschreibsschwäche oder Dyskalkulie) können für die Vor- und Abschlüssprüfungen ihre Form des Nachteilsausgleichs wählen.

 

Dazu muss das folgende Dokument ausgefüllt und unterschrieben 7 Tage vor den Vorprüfungen bei den Klassenleitern abgegeben werden. 

 

 

Der gewählte Nachteilsausgleich gilt für die schriftlichen Vor- und Abschlussprüfungen.  

Vorprüfung und schriftliche Abschlussprüfungen

Gut zu wissen:

 

 

  1. Die Vorprüfungen und schriftlichen Abschlussprüfungen werden in den Kernfächern in der Reihenfolge Deutsch, Englisch und Mathematik geschrieben.
  2. Die Vorprüfungen sind dabei simulierte Abschlussprüfungen. Das bedeutet, dass die Prüfungen hinsichtlich des Inhaltes, der Bearbeitungszeit und des Prüfungsablaufs den Vorgaben und Abläufen der schriftlichen Abschlussprüfungen entsprechen. Somit haben die Schüler*innen die Möglichkeit, sich auf die dann folgende Prüfungssituation während der Abschlussprüfungen einstellen zu können.
  3. Die Vorprüfungen werden in aller Regel montags, mittwochs und freitags geschrieben. Die Schüler*innen haben dienstags und donnerstags Unterricht.
  4. Die Vorprüfungen zählen als zweite Klassenarbeit.
  5. Die schriftlichen Abschlussprüfungen werden in der Regel ebenfalls montags, mittwochs und freitags geschrieben. An den prüfungsfreien Tagen haben die Schüler*innen keinen Unterricht, sondern Lernzeit zu Hause.
  6. Die schriftlichen Abschlussprüfungen gehen mit 50% zur Vornote als Gesamtnote aller bis dahin erworbenen Zensuren eines Faches ein.

 

 

Mündliche Prüfungen, Zusatzprüfungen & Gewichtung

Gut zu wissen:

 

  1. Die mündlichen Prüfungen werden nach den schriftlichen Abschlussprüfungen und nach einer Konsultationszeit abgelegt.
  2. Die Schüler*innen müssen zwei mündliche Prüfungsfächer wählen. Es besteht die Wahl aus zwei Fächerblöcken: 
    1. Eine Prüfung in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und seit 2023 neu: Astronomie oder Geografie
    2. Eine Prüfung aus allen anderen Nebenfächern, außer Sport
  3. Die mündlichen Prüfungsnoten gehen mit 50% zur Vornote als Gesamtnote aller bis dahin erworbener Zensuren in diesem Fach ein.
  4. Besteht rein rechnerisch nach Ableistung der schriftlichen Prüfungen noch die Möglichkeit zum Erwerb eines nächsthöheren Abschlusses (Realschulabschluss, erweiterter Realschulabschluss), dann können die Schüler*innen bis zu zwei zusätzliche mündliche Prüfungen aus den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik wählen. 
  5. In diesem Fall zählt die Vornote des Prüfungsfaches 100%, die Note der schriftlichen Prüfung 50% und die dann folgende Note der mündlichen Prüfung 50%. 
  6. Eine Beratung, ob eine weitere Prüfung abgelegt werden sollte, erfolgt durch die Fach- bzw. Klassenlehrer*innen.
  7. Ist die Prüfung aus gesundheitlichen Gründen nicht abzulegen, erfolgt die Krankmeldung mit ärztlichem Nachweis am Prüfungstag.

Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen

Zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen bieten wir verschiedene Unterstützungen an:

 

  1. Prüfungsvorbereitungskurse für die Kernfächer in Klasse 10 

    Zum Ende eines Schuljahres können sich die 9. Klassen in einen, zwei oder drei Prüfungsvorbereitungskurse eintragen. Schülerinnen und Schüler, die zu Beginn der 10. Klasse zu uns an die Schule wechseln, haben ebenfalls noch die Möglichkeit, Prüfungsvorbereitungskurse zu wählen. 

    Die Kurse finden wöchenlich statt und zielen ohne Notenvergabe zusätzlich zum regulären Kernfachunterricht auf die Vorbereitung ab. 

  2. Intensivtage für die Kernfächer für 9H und Klasse 10

    An den Intensivtagen haben die Schülerinnen und Schüler ausschließlich Kernfachunterricht, um einzelne prüfungsrelevante Schwerpunkte zu besprechen und zu üben. 

    Die Anzahl und die zeitliche Lage der Intensivtage werden zentral für alle Schulen festgelegt. Wir veröffentlichen die Tage stets zu Beginn eines Schuljahres im Jahresterminplan.

  3. Konsulationen

    In den Konsultationen zu den mündlichen Prüfungen haben die Prüflinge 9H und 10 die Möglichkeit, Fragen zu den ganzjährig aushängenden Prüfungsschwerpunkten zu stellen. Häufig werden auch Prüfungssituationen simuliert. Der Zeitraum für Konsultationen ist zentral für alle Schulen festgelegt. Wir veröffentlichen die Tage stets zu Beginn eines Schuljahres im Jahresterminplan

Ergebnisse schriftlicher Abschlussprüfungen

 

  1. Ergebnisse der schriftlichen Abschlussprüfungen im Landesvergleich SJ 2021/ 22

    Prüfungsfach

    Unsere Schule

    Landesvergleich

    Deutsch

    3,02

    3,22

    Englisch

    2,92

    3,14

    Mathematik

    3,08

    3,62



  2. Ergebnisse der schriftlichen Abschlussprüfungen im Landesvergleich SJ 2022/ 23

    Prüfungsfach

    Unsere Schule

    Landesvergleich

    Deutsch

    3,29

    3,26

    Englisch

    2,94

    3,14

    Mathematik

    3,32

    3,44



Die besondere Leistungsfeststellung für Hauptschüler

 

Die besondere Leistungsfeststellung (bLf) können alle Hauptschüler am Ende der 9. Klasse durchlaufen. Diejenigen, die einen qualifizierten Hauptschulabschluss erreichen können (Durchschnitt von je 3,0 in den Kern- und Nebenfächern), müssen an der bLf teilnehmen.

 

Die bLf besteht einerseits aus zwei schriftlichen Prüfungen in Deutsch und Mathematik, die vom Land Sachsen-Anhalt zentral vorgegeben werden. 

 

  • Prüfungen der letzten Jahre findet man hier.

 

Andererseits erfolgt eine mündliche Prüfung in einem vom Prüfling selbst gewählten Fach, außer Sport, Deutsch und Mathematik. 

 

 




Datenschutzerklärung